Home
  Unser Unternehmen
    Unsere Philosophie
    Unsere Grundsätze
  Unsere Leistungen
      Identifikation
&Erstansprache
    Erstellen der Zielfirmenliste
      Handling von Bewerberunterlagen
    Musskriterien erörtern
  Ihr Nutzen
  Was haben Sie davon?
  Unsere Vertraulichkeitsverpflichtung
  Unsere Datenschutzerklärung
  Gesetzeslage zur Abwerb. von Mitarbeitern
  Kandidatenzugang
  Kontakt
    Kontaktformular
  Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen
  Impressum

   
 
  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im folgenden AGB genannt) gelten für die gesamte Geschäftsverbindung zwischen dem Auftraggeber und der ANDREWS International Personalservice GmbH (im folgenden ANDREWS) genannt. In den mit dem Auftraggeber geschlossenen schriftlichen Vereinbarungen haben diese AGB Vorrang vor entgegen-stehenden Geschäftsbedingungen des Auftraggebers. Jede, von diesen Bedingungen abweichende Vereinbarung bedarf zu ihrer Gültigkeit der ausdrücklichen, schriftlichen Bestätigung seitens ANDREWS.  
  2. Der Leistungsumfang von ANDREWS ist auf dem, zusammen mit dem Auftraggeber ausgefüllten und von diesem gezeichneten Auftrag detailliert beschrieben. Der Auftraggeber hat das Recht auf die darin beschriebenen Leistungen, sofern er für die jeweilige Leistung, durch seine Unterschrift einen Auftrag erteilt hat. Darüber hinausgehende Leistungen müssen von ANDREWS schriftlich bestätigt werden.
  3. Die Honorare für die jeweiligen Leistungen sind auf dem Bogen „Positionsaufnahme und Auftrag an ANDREWS International Personalservice GmbH“ netto und zuzüglich gesetzlicher MwSt. angegeben. Für etwaige weitergehende Leistungen wird ANDREWS ein schriftliches Angebot unterbreiten.
  4. Bewerberunterlagen und -Daten, die dem Auftraggeber durch ANDREWS übermittelt werden, bleiben Eigentum der Bewerber. Der Auftraggeber verpflichtet sich daher alle Bewerberunterlagen und -Daten nach den gesetzlichen Bestimmungen zu verwalten, keine Kopien an Dritte weiterzuleiten und nach Abschluss des Rekrutierungsprozesses, für die jeweilige Position, jedoch spätestens 12 Wochen nach Bereitstellung durch ANDREWS, alle Unterlagen an ANDREWS wieder zurückzusenden. ANDREWS wird diese dann an die betreffenden Kandidaten weiterleiten.
  5. Die Informationsbeschaffung durch ANDREWS ersetzt in keinem Fall die eingehende Prüfung der Kandidaten durch den Auftraggeber. Bei Abschluss eines Arbeitsvertrags, mit einem von ANDREWS in der Kandidatenliste genannten Kandidaten, übernimmt der Kunde die volle Verantwortung für seine Wahl.
  6. ANDREWS verpflichtet sich, alle vom Kunden übermittelten Daten vertraulich zu behandeln.
  7. Im Falle einer Stornierung (nur in schriftlicher Form möglich) durch den Auftraggeber, für den Service „Identifikation und Erstansprache“ hat ANDREWS wie folgt anteiligen Anspruch gemessen an dem vollen Honorarsatz:
    a) Bei Kündigung in der ersten Woche nach Auftragseingang: 40%
    b) Bei Kündigung in der zweiten Woche nach Auftragseingang: 80%
    c) Bei Kündigung ab der dritten Woche nach Auftragseingang: 100%
    Bei allen anderen Leistungen hat ANDREWS Anspruch auf den vollen Honorarsatz, da diese einen Erfüllungszeitraum von nur wenigen Tagen haben.
  8. Die Zahl der letztendlich gelieferten Kandidaten hängt neben vielen Faktoren auch von der Position selbst und dem Einsatzort ab. ANDREWS kann daher keine Gewähr hinsichtlich der Anzahl der wechselwilligen Kandidaten geben. In jedem Fall erhält der Auftraggeber eine Liste aller angesprochenen Kandidaten und ihrer Position in den betreffenden Unternehmen.
  9. Für den Fall, dass ANDREWS für den Auftraggeber eine Zielfirmenliste erstellen soll, ist die Anzahl der zu definierenden Firmen abhängig von der Branche und der Mitbewerbersituation.
  10. Auf mögliche zeitverzögernde Faktoren wie Urlaub, Dienstreisen oder Unpässlichkeit der anzusprechenden Kandidaten hat ANDREWS keinen Einfluss.
  11. ANDREWS ist berechtigt, Aufträge ohne Angabe von Gründen abzulehnen.
  12. Bei Zahlungsverzug des Auftraggebers oder rechtlichen Diskrepanzen mit dem Auftraggeber behält sich ANDREWS das Recht vor, das Vertragverhältnis jederzeit, ohne Angabe von Gründen zu kündigen und den vollen Rechnungsbetrag in Rechnung zu stellen.
    Die Rechnungsstellung durch ANDREWS erfolgt sofort nach Auftragserteilung und ist in zwei Raten zur Zahlung fällig:
    1.Rate über 40% des Auftragswertes sofort nach Rechnungs- erhalt.
    2.Rate über 60% des Auftragswertes nach erfolgter Leistungserbringung.
  13. Wobei der Leistungsumfang, der in Auftrag gegebenen Leistungen auf der Rückseite des Bogens „Positionsaufnahme und Auftrag an ANDREWS International Personalservice GmbH“ beschrieben ist. Sämtliche Überweisungen erfolgen auf Gefahr des Kunden und sind derart vorzunehmen, dass der Rechnungsbetrag nebst MwSt. spätestens 10 Tage nach Rechnungserhalt auf dem von ANDREWS bekannt gegebenen Konto gutgebucht ist. Im Verzugsfall werden sofort fällige Verzugszinsen in Höhe von 10% per annum für die gesamte Verzugsdauer verrechnet, sowie Mahngebühren in Höhe von € 4,- je Mahnung. Insbesondere können laufende oder weitere Aufträge des säumigen Schuldners bis zur Bezahlung der fälligen Beträge zurückgestellt werden. Im Falle der Säumnis verpflichtet sich der Auftraggeber, die bei ANDREWS anfallenden Mahnspesen und alle, zur Verfolgung der Ansprüche auflaufenden Kosten unabhängig des Titels zu bezahlen. Weiterhin hat der Kunde neben allfällig gerichtlich bestimmten Kosten, auch sämtliche vorprozessuale Kosten eines Anwaltes oder Inkassobüros zu vergüten. Eingehende Zahlungen werden zuerst auf Zinsen und Spesen und zuletzt auf die reinen Rechnungsbeträge angerechnet. Rechnungsreklamationen müssen schriftlich erfolgen und werden nur innerhalb von 14 Tagen ab Ausstellungsdatum der Rechnung anerkannt.
  14. Im kaufmännischen Verkehr wird nur für grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz gehaftet.
  15. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen beeinträchtigt die Wirksamkeit und Verbindlichkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame Bestimmung zu ersetzen, die ihr nach dem Sinn und Zweck am nächsten kommt. Die Vertragspartner sind verpflichtet, gegenständliche Bestimmungen auf allfällige Rechtsnachfolger zu übertragen.
  16. Es gilt das deutsche Recht. Für etwaige Streitigkeiten aus dem Auftragsverhältnis wird als Gerichtsstand ausdrücklich das örtlich und sachlich zuständige Gericht am Firmensitz von ANDREWS vereinbart.

    September 2006

    www.andrews-international.de
    kontakt@andrews-international.de

 


webcounter